Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der ProWein 2017 stellt die Familie Allendorf, allen voran Inhaber Ulrich Allendorf und Kellermeister Max J. Schönleber, den aktuellen Jahrgang 2016 vor.

Neben Riesling aus den besten Rheingauer Weinbergen setzt das Weingut traditionell auf Spätburgunder aus den berühmten Assmannshäuser Quarzit-Lagen sowie den Roten Riesling, eine spannende Varietät des Rheinrieslings.

Überzeugen Sie sich selbst. Das Weingut finden Sie in Halle 14/ E60 im Bereich
des VDP.Die Prädikatsweingüter,.

Josef Schönleber vor dem Rüdesheimer Berg
Riesling aus Rhein- und Berglagen

Neben Großen Gewächsen aus den rheinnahen Lagen in Winkel - Hasensprung und Jesuitengarten - erzeugen Allendorfs und Schönlebers Riesling aus dem Rüdesheimer Berg Roseneck und Spätburgunder aus dem steilen Assmannshäuser Höllenberg.

Die jüngste Übernahme einer spektakulär guten, rund 1,5 Hektar großen Parzelle im Rüdesheimer Berg Rottland, spricht für den Ehrgeiz, die besten Lagen der Region zu bewirtschaften.

VDP.GROSSE LAGE Jesuitengarten
Ohne Mensch kein Wein

Getreue dem Motto lebt die Familie seit dem 13. Jahrhundert dort, wo der Rheingau am schönsten ist. Rund 70 Hektar bewirtschaftet das damit größte familiengeführte Weingut rund um Winkel, Rüdesheim und Assmannshausen. Ulrich Allendorf leitet den Betrieb mit seiner Schwester Christine Schönleber.

Inhaber Ulrich Allendorf
Für den Keller zeichnen Max J. Schönleber und sein Vater Josef verantwortlich.

Das ganze Team trägt mit Einsatz und viel Hingabe dafür Sorge, dass die großartigen Lagen ihr ganzes Potential entfalten können. Für die Familie Allendorf ist die Arbeit inmitten ihrer Heimat ein großes Geschenk und eine echte Verpflichtung.

Kellermeister Max J. Schönleber
Auf Goethes Spuren

Das 1751 erbaute Brentanohaus im Ortskern von Winkel gilt als das Zentrum der Rheinromantik und diente der Familie Brentano und ihren Freunden Johann Wolfgang von Goethe, den Brüdern Grimm und dem Freiherrn vom Stein als Sommerresidenz.

2016 konnten die Familien Allendorf und Schönleber Räumlichkeiten des Gebäudes, das aufwändig saniert wird, sowie den Garten und den anschließenden, ummauerten Weinberg, der sich bis zum Rhein erstreckt, von der Stadt Winkel und dem Freien Deutschen Hochstift für 25 Jahre pachten.

Brentanohaus mit Garten
Goethewein aus dem Brentanohaus

Dort wird im Weinlokal Allendorf-Wein ausgeschenkt und eine regionale und mediterrane Küche angeboten. Garten, Weinberg und Wandelgang werden auch für Kooperationen mit regionalen und überregionalen Winzerfreunden genutzt und somit der offene Charakter des Hauses, den die Familie Brentano pflegte, aufgegriffen. 

Seit dem Jahrgang 2015 darf das Weingut Familie Allendorf aus ihrem Weingarten am historischen Brentanohaus einen "Goethewein aus dem Brentanohaus" erzeugen und damit an eine Traditon anknüpfen, die seit dem 19. Jahrhundert besteht - und einige der größten Raritäten der Region hervorgebracht hat.

Goethewein aus dem Brentanohaus im Brentanohaus
Lob allenthalben

“Seine Kollektionen (...)  zählen Jahrgang für Jahrgang zu den besten der Region.”
Falstaff Wein Guide

91/100 Punkte für den 2015 “Goethewein aus dem Brentanohaus” Winkeler Riesling trocken
Falstaff Wein Guide

“Allendorf - Jesuitengarten, Berg Roseneck und Haensprung, das Weingut mit der enormsten und konsequentesten Entwicklung”
Dirk Würtz auf wuertz-wein.de

“Wieder eine überzeugende Kollektion!”
Gault & Millau Weinguide 2017

“Im trockenen Riesling-Segment stehen die Großen Gewächse an der Spitze, die sich sehr gleichmäßig präsentieren sowohl 2014 als auch 2015.”
Eichelmann Deutschlands Weine 2017

2014 Höllenberg Spätburgunder GG - "Best of Show Pinot Noir Germany"
Meiningers Mundus Vini, Spring Tasting 2017
Kontakt
Weingut Fritz Allendorf - Georgshof

Kirchstraße 69
65375 Oestrich-Winkel
T +49 6723 91850
allendorf@allendorf.de
www.allendorf.de
Buero Medienagenten 

Kurgartenstraße 8
67098 Bad Dürkheim
T +49 6322 941940
presse@medienagenten.de
www.medienagenten.de

Wenn Sie diese E-Mail (an: eschenauer@medienagenten.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.